Zur Werkzeugleiste springen

Was meditieren für mich bedeutet

Im September 2018 entdeckte ich die Videos mit den geführten Meditationen von Peter Beer auf youtube. Schon länger war ich auf der Suche nach einem geeigneten Coach für mich. Ich habe einige geführte Meditationen ausprobiert und wieder verworfen. Peters haben mich aber gleich überzeugt. Mir gefiel seine Stimme, die Hintergrundmusik bei den geführten Meditationen, die Inhalte und auch seine Glaubwürdigkeit. Ab und zu höre ich auch die Meditationen von Veit Lindau. Die sind mir aber manchmal zu „dick aufgetragen“.

Mehr Ruhe, Gelassenheit und Optimismus durch geführte Meditationen

Ich gewöhnte mir an, regelmäßig zu Peters Videos zu meditieren. Tatsächlich merkte ich mit der Zeit, dass sich etwas veränderte. Ich wurde seitdem ruhiger, entspannter und positiver. Vor kurzem nahm ich zusätzlich an seiner Challenge „Jammerfasten“ teil. Hier geht es darum, sich seiner Worte bewusster zu werden und weg zu kommen vom jammern, sich beschweren, lästern und so weiter. Stattdessen den Fokus auf eine Lösung zu legen. Es war sehr interessant, bewusst darauf zu achten, wie oft beschwere ich mich über etwas, wie oft betone ich das Negative ohne etwas zu tun um die Situation zu ändern.

Gefühle sind Energie

Im Einzelnen empfinde ich es als Bereicherung in den Meditationen Gefühle einfach so sein zu lassen, wie sie sind, sie nicht weg haben zu wollen und sie nicht zu bewerten. Ich lernte dadurch, die Gefühle als Energie wahrzunehmen. Sie bewegt sich im Körper. Ich spüre ihr nach und beobachte sie einfach. Gedanken kommen und gehen, ich versuche ihnen nicht zu folgen. Stattdessen kehre mit meiner Aufmerksamkeit wieder zu der Energie, zu den Gefühlen, zurück. Dabei konzentriere ich mich auf meinen Atem und beobachte ihn. Ein Gefühl der Dankbarkeit breitet sich in mir aus, für meinen Atem, für meinen Körper, für alles was ich habe und bin.

Geschenke und Herausforderungen

Ich lerne wieder, das Leben als Geschenk anzusehen. Jeden neuen Tag. Jede Erfahrung. Auch die vermeintlich nicht so schönen Erlebnisse. Es sind Herausforderungen, an denen ich wachse. Das ist, kurz gesagt, schon alles. Hört sich alles schön und gut an. In der Theorie. Wir können es aber tatsächlich so erleben und es macht einen großen Unterschied. Es ermöglicht ein glückliches, erfülltes und entspanntes Leben.

Auf dieser Seite möchten Thomas und ich unsere Erfahrungen mit diesem Thema weitergeben. Es geht also um Achtsamkeit, Glück, Frieden, in seiner Mitte sein, Persönlichkeitsentwicklung, Dankbarkeit, geführte Meditationen, Fitness und Gesundheit im Allgemeinen. Wir schreiben es auf der einen Seite für uns selbst auf, als eine Art Tagebuch, außerdem hoffen wir, dass es vielen anderen Menschen ebenfalls so viel Positives bringt wie uns. Ganz im Sinne von

„Alles, was wir für uns selbst tun,

tun wir auch für andere,

und alles, was wir für andere tun,

tun wir auch für uns selbst.“

Thich Nhat Hanh

Kommentar verfassen